Home / Allgemein / Über eine startende SpaceX-Rakete und von der Bildungsschere in den USA

Über eine startende SpaceX-Rakete und von der Bildungsschere in den USA

Letzten Freitag sorgte ein kleines Himmelsschauspiel in Los Angeles für Furore. Ein am Horizont aufsteigendes UFO bildete einen Schweif und dank günstiger Umstände sogar einen großen hellen Kegel. Bildungsmangel im Allgemeinen und Indoktrination dank Fox News und anderer Trivialmedien im Speziellen sei Dank, glaubten etliche US-Amerikaner im Großraum LA an die Sichtung eines außerirdischen Raumschiffs wie auch an eine hernieder gehende Atomrakete von Kim Jong-un.

Kaliforniens größte Stadt zählt Millionen Einwohner und die vergleichsweise geringe Zahl an eingehenden Notrufen gibt Hoffnung insofern, als dass einige US-Amerikaner doch noch des Denkens imstande sind. Können ja nicht alle eine irre Gestalt wie Trump zum Präsidenten gewählt haben. Doch es gab sie, jene Leute, welche da gegen 17:30 Uhr auf dem Highway des Fotografierens wegen angehalten haben. Diejenigen, die Verwandtschaft und Polizei mit fahrlässig undurchdachten Fehlinterpretationen torpedierten.

Gut, vielleicht konnte man nicht sofort den Hintergrund wissen, dass eine Falcon 9 von SpaceX von der Vandenberg Air Force Base gestartet ist, etwa 250 Kilometer von Los Angeles entfernt. Aber dass es sich hier ganz offensichtlich um eine einzelne Rakete handelt, das war unschwer zu erkennen. Auch, dass diese auf- und nicht absteigt. Kein nuklearer Schlag der USA, sonst wären sicher etliche aufsteigende Raketen zu sehen gewesen. Und vom Dikatorenpummelchen einschlagende Atomraketen würden gen Boden fliegen und kaum aufsteigen. Aufstieg entgegen der Erdrotation und auch die Lichteffekte dank des sehr frühen Abends, bei ein klein wenig Allgemeinbildung und Technikverständnis keine besondere intellektuelle Herausforderung. Möchte man meinen. Mensch, dieselbe Nation die auf dem Mond gewesen ist. Unfassbar!

Jedenfalls wurde die Fracht des Auftraggebers dieser Mission ordentlich in den erdnahen Weltraum verbracht. Das Unternehmen Iridium freut sich über 10 neue Satelliten in ihren Umlaufbahnen.

Als großer Raumfahrtfreund würde ich es schätzen, wenn möglichst viele Menschen den Sinn und die Bedeutung von bemannten und unbemannten Weltraummissionen verstehen und letztlich auch zu finanzieren bereit sind. Ich bin dankbar dafür, dass SpaceX die Sache weit voran bringt, doch werden die ganz großen Weltraumgeschichten vermutlich immer auch ein Politikum sein und sich letztlich mit Blick auf Wählbarkeit entwickeln. Bei einer hierfür so maßgeblichen Nation wie den USA sorgt es mich deswegen besonders. Fox News guckende, Breitbart lesende, Trump-wählende, die darwinistische Evolution verneinende und die Unbildung zur Kür erhebende US-Amerikaner sollen den Wählerpool bilden ob der Realisierung von Großprojekten der Raumfahrt? Eine wahrlich verrückte Welt.

Go, SpaceX, go!

Über John Cyber

Mittleren Alters und verheiratet. An Raumfahrt und high tech interessierter Programmierer. Stets für Software- und Hardwarebasteleien zu begeistern. Fürsprecher der Privatsphäre in Computern und Netzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.