Home / Rund um den Mac / Tausch der Batterie im MacBook Air 11″ Late 2010

Tausch der Batterie im MacBook Air 11″ Late 2010

Vorliegendes MacBook Air ist seit Anfang 2011 mein täglicher Begleiter. Die dickste Stelle dieses sehr robusten Geräts ist der hintere Gehäuserand und dort sind es gerade mal knapp 1,5 Zentimeter. Das Gewicht beträgt 1053 Gramm. Robustheit attestiere ich übrigens deswegen, weil im Lauf der Jahr schon pannenmäßig drauf gesessen und sogar gestanden wurde. Das geringe Gewicht bedeutet im echten Leben, dass es für mich im Immer-dabei-Rucksack keinen spürbaren Unterschied macht, ob das MacBook Air eingepackt ist oder nicht. Also ist es ein wahrlich ständiger Begleiter. Sehr zufriedenstellend läuft das aktuelle Mac OS Sierra und dank der originalen SSD ist das System für das normale Arbeiten unterwegs und auf der Wohnzimmercouch schnell genug. Und hier gehe ich von einem hohen Niveau aus, denn so mancher Windows-PC würde seine elektronische Eingeweide für diesen Grad an Arbeitsgeschwindigkeit und -tauglichkeit hergeben. Für sehr spezielle Anwendungsfälle starte ich gelegentlich ein Ubuntu Linux vom USB-Stick und die Hardwareunterstützung seitens Ubuntu ist perfekt.

Wir reden also von einer Hardware von Anfang 2011 und mit geschätzten 300 Tagen der Nutzung pro Jahr. Der originale Akku ließ in den letzten Wochen bei mir den Wunsch nach einem Batterietausch aufkommen. War zu Beginn ein Dauerbetrieb von 8 bis 11 Stunden möglich, so war das letztlich auf 3 bis 3,5 Stunden runtergegangen. Mir ist bewusst, dass bei diesen Zeitangaben etlichen M$-Notebook-Nutzern da draußen die Tränen kommen mögen. Siehe da, allen Unkenrufen zum trotz macht Apple famose Hardware.

Welchen Austauschakku hernehmen?

Mit Blick auf das Alter der Hardware war es meine Absicht, die Kosten für das Replacement nicht in die Höhe zu treiben. Ich suchte nach einer Batterie für mein Modell mittels der Apple Terminologie: MacBookAir3,2 / Model Numer A1369. Auf den üblichen Onlinekanälen waren schnell fünf bis sechs verschiedene und passende Akkus für das 11 inch late 2010 Modell zu bekommen. Die Batterie vom chinesischen Fertiger Floureon hatte den geringsten Unmutsgrad ehemaliger Käufer und so klickte ich mir diesen Artikel für knapp 50 EUR. Einen Tag später war der Austauschakku da, begleitet von einem Heftchen mit schlecht ins Deutsche übersetztem Text und zwei fürs Vorhaben passenden Schraubendrehern (Pentalop und Torx).

Für mich selbst und für geneigte Nachahmer da draußen werde ich mein Vorgehen kurz dokumentieren.

So habe ich den Akku getauscht

Das zugeklappte MacBook Air mit dem hinteren Scharnier von einem selbst weg zeigend und mit der Unterseite nach oben zeigend hinlegen. Die 8 Schräubchen der Unterseite mit dem Pentalop Schraubendreher vorsichtig lösen und irgendwo genau in der entnommenen Anordnung ablegen. Ja, es sind verschiedene Schräubchen. Nun hinten knapp unterm schwarzen Rand vorsichtig die Unterseite anheben. Es gibt keinen Widerstand, da keine Rasten, Klemmen oder dergleichen zu überwinden sind.

Jetzt wird der Stecker vom Akku vorsichtig an den Seiten gefasst und abgezogen. Obgleich ich mit Erdungsarmband arbeite, habe ich hierfür einen kleinen Kunststoffhebel verwendet. Hiernach ist der Kurzschlusssgefahr wegen aufzupassen, dass der lose Stecker nicht erneut den Sockel kontaktiert. Nun mit dem Torx Schraubdreher die 5 ungleichen Schräubchen lösen, welchen den originalen Akku halten. Akku entnehmen.

Dieser Moment wird genutzt, um das Innenleben vom Staub zu befreien. In meinem Fall, es spricht ein Nichtraucher, war es nicht viel und mein hochgeheimes supermagisches Universalreinigungsmittel vermochte die Flächen und den Bereich um den Lüfter schnell sauber zu bekommen. Brillenputztücher sind doch was Feines!

Nun den neuen Akku plan und mit Ruhe auflegen. Übereinstimmung der Schraublöcher mit den Schraubsockeln kontrollieren und zuerst den Akkustecker gleichmäßig und vollständig einstecken. Die 5 Schrauben werden wieder eingeschraubt und bitte nicht mehr oder fester, als es zuvor der Fall gewesen ist. Fehler hier bedingen nämlich, dass es hinterher Ärger mit der Tastatur oder dem Touchpad gibt. Nun die Gehäuserückseite auflegen und verschrauben. Wiederum NICHT bombenfest ziehen.

In meinem Fall war der Ersatzakku gut vorgeladen und das System startete prächtig! In den ersten Sekunden war der rechte obere Bereich vom Touchpad nur für stärkeren Druck zu haben, dann aber ’sackte‘ es und alles war normal.

10 Minuten Aufwand, um einer fantastischen Hardware ein Stück Jugend zurück zu geben. 😉

Über John Cyber

Mittleren Alters und verheiratet. An Raumfahrt und high tech interessierter Programmierer. Stets für Software- und Hardwarebasteleien zu begeistern. Fürsprecher der Privatsphäre in Computern und Netzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.